Warum IPRE Mitglied werden?

Als Mitglied profitiere ich davon, dass IPRE eine wissenschaftliche Basis für meine praktische Arbeit schafft. Immer wieder war ich in der Praxis als Projektentwicklung und Projektleiter mit Fragen konfrontiert, die ich nicht wissenschaftlich fundiert beantworten konnten: In welcher Phase des Immobilienprojekts befinde ich mich eigentlich? Was ist in dieser Phase zu tun? Was muss am Ende der Phase vorhanden sein? Was sind die Erfolgfaktoren? Was darf ich auf keinen Fall vergessen? Welche Kompetenzen benötigen meine Partner und wie kann ich sicherstellen, dass diese vorhanden sind und für die Projektziele eingesetzt werden? Welche Risken bestehen und wie kann ich damit umgehen? Mache ich meine Arbeit gut?

Durch die Mitgliedschaft in IPRE und die Mitarbeit in einer Initiativen konnte ich aktiv an der Beantwortung der Fragen mitwirken. Durch die Mitarbeit hatte ich nicht nur zu jeder Zeit Zugang zu allen Ergebnissen, sondern auch ein vertieftes Verständnis und direkten Nutzen in Form von bewussten Entscheidungen und der Fähigkeit Projekte zu führen.

Mein Wissen und die in unserem Auftrag erarbeiteten Forschungsergebnisse mit anderen Mitgliedern des Instituts zu teilen ist für mich kein Problem; wir profitieren alle von der Zusammenarbeit.

Anspruch:
IPRE schafft ein wissenschaftliches Fundament für die Projektentwicklung in Form von Erkenntnissen und Methoden und ergänzt die insbesondere durch Prof. Schalcher (ETH Zürich) geschaffene wissenschaftliche Fundierung des Projektmanagements. Natürlich helfen die wissenschaftlichen Erkenntnisse den Partner dabei ihre Arbeit kontinuierlich bewusst zu verbessern oder zu überdenken. Vielleicht noch bedeutsamer ist jedoch, dass ein Gerüst wissenschaftlicher Methoden geschaffen wird. Dieses mit Hilfe von IPRE entstehende Methodengerüst ermöglicht des Instituts und ihren Partnern sehr schnell auf neue Fragen und Herausforderungen individuell Antworten zu finden, Entscheidungen zu treffen und Projekte und Unternehmen bewusst zu führen.